Dienstag, 31. Oktober 2017

Dragonforce

2012 haben wir Dragonforce zum ersten Mal in Wien in der Szene gesehen. 2014 sind wir nach London geflogen um Dragonforce zu sehen. 2016 war die Band am Rock in Vienna und wir natürlich mit dabei.

Am 31.10. wars wieder soweit, Dragonforce haben in Wien in der SimmCity gespielt.







Sehr, sehr geil!

Amnesie

von Michael Robotham.

http://amzn.to/2xxJBZa

Ja eh.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Karfiol Linsen Curry mit Süßkartoffel

Für 2 Personen zum 2x essen:
1 Karfiol, 1 Süßkartoffel (ca. 300 g), 300 g Zwiebel, 4 Knoblauchzehen, 20 g Ingwer, 2 EL Butterschmalz, 2 TL Koriander, 2 TL Kreuzkümmel, 1 TL Kurkuma, 1 TL Senfsamen (braune), 0,5 TL Chilipulver, 2-3 TL rote Currypaste, 100 g Cashewnüsse, 400 ml Kokosmilch, 600 ml Gemüsesuppe, 200 g Linsen (gelbe)

Dazu: Reis


Karfiol in Röschen teilen, Süßkartoffel schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und klein würfelig schneiden. Den Reis nach Packungsanleitung garen.

In einem Topf Butterschmalz erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Gewürze darin ca. 10 Minuten braten. Karfiol, Süßkartoffel und Cashews zugeben, kurz mitrösten, mit Kokosmilch und Suppe aufgießen und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln. Linsen zugeben, Curry weitere 15 Minuten garen.

Curry mit Salz abschmecken und mit Reis servieren.


Quelle: Gusto


Sehr gut!

Samstag, 28. Oktober 2017

Linzer Torte

Zutaten für 1 Springform:
3 Eier, 200 g weiche Butter, 160 g Staubzucker, 250 g glattes Mehl, 170 g gemahlene Nüsse, 1/2 P. Backpulver, 1 Prise Salz, 1 TL Zimt, 1/3 TL gemahlene Nelken oder Piment, 2 EL Rum, ca. 125 g Ribiselmarmelade


Eier trennen. Eiweiße beiseitestellen. Butter mit Zucker und Eigelben cremig rühren.

Mehl mit Mandeln, Backpulver, Zimt und Nelken vermengen. Mit dem Rum unter den Teig heben. Eiweiße mit Salz steif schlagen. Ebenfalls unterheben.


Backofen auf 150 Grad O/U vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.


2/3 des Teiges in die Springform geben und glattstreichen. Marmelade in Klecksen auf den Teig geben und mit der Rückseite eines Esslöffels gleichmäßig verstreichen. Restlichen Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und als Gittermuster auf die Marmelade spritzen. Kuchen im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Quelle: Springlane

 

Sehr gut!

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Weinwanderweg Wetzdorf

Nationalfeiertag ist, da geht man wandern. Weit fahren hat es uns nicht gefreut, deshalb haben wir uns eine Wanderung aus dem "Rother Weinviertel" ausgesucht.

Los gings bei der Bahnhaltestelle Glaubendorf/Wetzdorf, gleich in der Nähe des Heldenbergs. Durch Wetzdorf und Rohrbach führt der Weg ...


... über eine Kellergasse hoch in die Weinberge.


Es gibt sogar noch einige Trauben zum Naschen.


Beim Rastplatz Schober gibt es einen Selbstbedienungs-Weinbrunnen. Dort kann man sich an natürlich gekühltem Wein und Traubensaft laben und einen Geocache gibts dort auch gleich.


Tolles Wetter und schöne Aussichten.



Nach gut zwei Stunden ist man wieder am Ausgangspunkt.


Samstag, 21. Oktober 2017

Wir brauen Bier - Christmas Ale

Das Schöne am Heimbrauen ist ja, dass einem das Reinheitsgebot wurscht sein kann. Erlaubt ist was schmeckt bzw. was sich interessant anhört. Zum Beispiel das "Xmas Ginger Ale" aus Hubert Hanghofers Buch "Gutes Bier selbst brauen".

Neben Hopfen und Malz kommt dort eine typisch weihnachtliche Gewürzmischung zum Einsatz.


Eingemaischt wird mit Pilsner- und Weizenmalz. Die Jodprobe nach dem Maischen schaut auch gut aus.


Beim Abläutern sieht man die schöne helle Farbe.


Hopfen wird hier sehr zurückhaltend eingesetzt, es gibt nur eine Hopfengabe.


Der Ingwer wird geschält und fein geschnitten. Die erste Hälfte wird insgesamt 30 Minuten lang mitgekocht.



In der Zwischenzeit werden die restlichen Gewürze vorbereitet: Orangenschalen, Zimtstangen, Piment und Gewürznelken. Gemeinsam mit dem restlichen Ingwer kommen die Gewürze in Teebeutel.


Die Gewürzbeutel dürfen noch 10 Minuten lang mitkochen und 10 Minuten ziehen, dann werden sie aus der Würze entfernt. Der Geruch der einem in die Nase steigt ist schon sehr vielversprechend.


Nach dem Kochen wird wie üblich abgeseiht und dann die Stammwürze gemessen. Es sind zielgenau 16° P geworden, es wird also ein starkes, würziges Weihnachtsbierchen(böckchen).


Samstag, 14. Oktober 2017

Michelberg

Im Frühjahr sind wir diese Runde schon mal gegangen.


Bei prachtvollem Herbstwetter war das auch heute wieder schön zu gehen.


 Auf einem Bankerl in der Sonne haben wir am Michelberg eine Rast eingelegt.


Schöne Runde, mit kurzer Anfahrtszeit.