Montag, 29. September 2014

Serbisches Reisfleisch

Zutaten für 4 Portionen:
400 g Schweineschulter, 100 g Speck, 3 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 4 EL Pflanzenöl, 1 TL Tomatenmark, 1 EL edelsüßes Paprikapulver, evtl. Prise scharfes Paprikapulver, 500 ml Gemüsefond, Salz, Pfeffer, 300 g Langkornreis, 1 roter Paprika, 2 kleine scharfe Peperoni


Schweineschulter in Würfel mit ca. 2 cm Kantenlänge schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. Speck würfeln.

Schweinefleisch und Speck im Topf mit Pflanzenöl kurz hell anschwitzen, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Kurz mitrösten, Tomatenmark dazugeben, kurz durchrösten. Paprikapulver beifügen, mit Gemüsefond untergießen. Salzen, pfeffern. Einmal aufkochen lassen.


Zugedeckt bei kleiner Flamme ca. 30 Minuten dünsten. Reis dazugeben, gut einrühren. Zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad O/U ca. 20 Minuten dünsten.

Währenddessen Paprika in kleine Würfel schneiden und dem Reisfleisch beifügen. Weitere 5 Minuten garen und mit einer Gabel auflockern.


Dazu gibts grünen Salat.


Quelle: Einer für alles

Ausgezeichnet! :-)

Sonntag, 28. September 2014

Großmugler Panoramaweg


Eine kleine Wanderung am Sonntag vormittag führte uns zum größten Mugl in Mitteleuropa.

 

Der Nebel hat sich schnell verzogen und so war es ein schöner Herbstspaziergang.


Samstag, 27. September 2014

Mohnroulade mit Vanille-Ribiselfülle

Zutaten für 1 Roulade:
6 Eiklar, 6 Eidotter, 150 g Kristallzucker, 60 g gemahlener Mohn, 60 g glattes Mehl, etwas Zitronenschale

Für die Fülle:
1 P. QimiQ Vanille, Ribiselmarmelade, 100 g Schlagobers (geschlagen)

Mohn mahlen. Die 6 Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker nach und nach hinzufügen und zu einer extrem steifen Masse aufschlagen.


Die 6 Eidotter langsam unterrühren. Anschließend Mehl, Mohn und Zitronenschale vermengen und vorsichtig unter die Eimasse heben. Den Ofen auf 180 Grad O/U vorheizen.


Auf ein mit Backpapier belegtes Blech leeren und glatt streichen. Die Roulade 12 Minuten backen.

In der Zwischenzeit QimiQ glattrühren und mit dem geschlagenen Schlagobers verrühren.


Die Ecken vom Backpapier lösen und alles auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen. Mit dem Tuch - im noch warmen Zustand - zur Roulade rollen und auskühlen lassen.


Biskuit wieder ausrollen und mit Ribiselmarmelade bestreichen. Die QimiQ-Masse darauf verteilen und einrollen.




Quelle: bine kocht!


Sehr gut!

Dienstag, 23. September 2014

Brennerova

von Wolf Haas.


Ein paar Lacher sind garantiert, aber das letzte Drittel hat mir weniger gefallen.

Montag, 22. September 2014

Sonntag, 14. September 2014

Rotes Hühnchen-Curry

4 Hähnchenkeulen, 2 in Würfel gehackte Zwiebeln, 4 gehackte Knoblauchzehen, 1 daumengroßes geriebenes Stück Ingwer, 2 EL Tomatenmark, 3 TL rote Currypaste, 2 TL gemahlener Kumin, 2 TL gemahlener Kurkuma, 1/2 TL gemahlener Koriander, 1 TL Cayenne Pfeffer, 1/2 TL gemahlener Kardamom, 750 ml Hühner/Gemüsebrühe, 1 Dose passierte Tomaten, 200 ml Schlagobers, 4 kleine oder 2 große Süßkartoffel

Naturjoghurt und frischen Koriander - mag ich nicht ;-) - zum Servieren

Dazu: Fladenbrot


Einen 3 l Bräter erhitzen. Die Hähnchenkeulen salzen und portionsweise in Pflanzenöl anbraten und herausnehmen.


Zwiebeln sowie Knoblauch anbraten bis sie leicht Farbe fangen. Ingwer, Tomatenmark, Currypaste, Kumin, Koriander, Cayenne Pfeffer und Kardamom hinzugeben und für ein paar Minuten rösten.

Die Hähnchenkeulen wieder in den Topf legen und mit Brühe, Tomaten und Schlagobers aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und zum Kochen bringen. Deckel drauf und eine Stunde köcheln lassen bis das Hähnchenfleisch vom Knochen fällt.

In der Zwischenzeit das Fladenbrot machen.


Dann die Süßkartoffel in Würfel schneiden. Die Keulen rausnehmen und die Süßkartoffel reingeben und ca. 10-15 Min. garen.


Die Haut von den Keulen entfernen und wegwerfen, das Fleisch vom Knochen lösen und wieder in die Sauce geben.


Mit Joghurt und frischem Fladenbrot servieren.


Quelle: thestepfordhusband

Hat gut geschmeckt, könnt ich mir auch gut ohne Fleisch vorstellen.

Samstag, 13. September 2014

Apfelrosen mit Marzipan

Für 6 Stück:
1 P. Blätterteig, 1 P. Vanillezucker, 2 EL Kristallzucker, 1/2 TL Zimt, 3 kleine Äpfel, etwas Marzipanrohmasse, 1 Eigelb

Den Blätterteig mit der Mischung aus Zucker, Vanillezucker und Zimt bestreuen. In 6 gleich breite Streifen schneiden. Die Äpfel mit dem Gemüsehobel raspeln, leicht überlappend belegen und Marzipan darauf verteilen.


Einrollen. Das ist irgendwie ein Gefuddel, die Äpfel biegen sich nicht wirklich und der Blätterteig reißt leicht ein.


Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Unten etwas festdrücken und mit einem Papiermuffinförmchen in die Form geben. Mit Eigelb bestreichen. Das hab ich nicht gemacht, weil so wenig Blätterteig zu sehen war.


Ca. 20-25 Minuten backen. Abdecken, falls die Äpfel zu braun werden.


Quelle: bine kocht


Schaut echt hübsch aus!
Sie sind auch irgendwie gut, aber der Blätterteig ist mir zu labbrig innen. Ich glaub nicht, dass ich die nochmal mache.

Freitag, 12. September 2014

Chocolate Twix Cookies

150 g Zartbitterschokolade, 200 g Twix, 125 g weiche Butter, 175 g Staubzucker, 1 P. Vanillezucker, Salz, 1 Ei (Gr. M), 200 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 EL Kakao

Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen. Twix grob hacken. Butter, Staubzucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren.


Erst Ei, dann die geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl, Back­pulver und Kakao mischen und unter die Butter-Schoko-Mischung rühren. Ca. 2⁄3 der Twix unter den Teig heben.


Ofen auf 150 Grad Heißluft vorheizen. Mit einem Esslöffel 32 Häufchen mit Abstand auf die Backbleche setzen und etwas flacher drücken. Übrige Twixstückchen darauf streuen, leicht andrücken.


Beide Bleche in den heißen Backofen schieben und ca. 10 Minuten backen.

So stehts im Originalrezept, ich habe meine 20 Minuten drinnen gelassen, weil sie nach 10 Minuten noch total weich waren. Es hätten vermutlich aber auch 15 Minuten gereicht.



Ca. 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann herunternehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Quelle: lecker.de

Sehr gut! :-)

Mittwoch, 10. September 2014

Amandas Suche

von Isabel Allende.


Lest alle anderen Bücher von ihr, aber nicht diesen Krimi! Zeitverschwendung, echt.

Samstag, 6. September 2014

Mohnstrudelblume

Für den Teig: 200 ml Milch, 1 Ei, 60 g Kristallzucker, 450 g glattes Mehl, 80 g Butter, 1 P. Trockengerm (oder 1/2 P. frische Germ)

Für die Fülle: 120 g Mohn, 250 ml Milch, 1/2 P. Schokoladenpuddingpulver, 2 EL Rum, 100 g Kristallzucker, 1/2 TL Zimt

Zum Bestreichen: 1 Ei

Für die Glasur: Saft einer 1/2 Zitrone, 80 g Staubzucker

Mehl mit Germ und Zucker vermischen. Das Ei, die geschmolzene Butter und nach und nach die Milch dazu gießen. Zu einem glatten Teig verkneten.

An einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit die Fülle zubereiten. Mohn mahlen. Das Puddingpulver mit etwas Milch glatt rühren. Milch aufkochen und mit Mohn, Zucker, Rum und der Puddingmilch unter rühren kurz köcheln lassen. Auskühlen lassen.


Den Germteig dritteln und jeden Teil rund ausrollen (ca. 30 cm). Eine Scheibe mit der Hälfte der Fülle bestreichen, den 2. Teil darauflegen, mit der restlichen Fülle bestreichen und mit der letzten Germteigscheibe bedecken.


 

Backofen auf 165 Grad O/U vorheizen. Den Teig in 12 Stücke einschneiden. Je 2 nebeneinanderliegende Stücke zweimal zueinander drehen. Die fertige Blume mit Ei bestreichen und ca. 35 Minuten backen.


Zitronensaft mit Staubzucker glatt rühren. Die Blume überkühlen lassen und mit der Zitronenglasur überziehen.


Quelle: ichkoche.at


Schaut toll aus, ist schön fluffig, aber die Füllung könnte noch geschmacksintensiver sein.