Samstag, 14. September 2013

Apfelschlangel

Die Schwiegis kommen zu Besuch, da muss natürlich was Süßes auf den Tisch. Tanjas Apfelschlangel bietet sich da an.

Die Zutaten für 1 Blech:
Teig: 250 g Topfen (ich hab 20%igen genommen), 250 g kalte Margarine, 250 g glattes Mehl, 1 Prise Salz
Fülle: 1 - 1,5 kg säuerliche Äpfel (Gravensteiner, frisch vom Markt), Kristallzucker, Zitronensaft, Zimt
Zum Bestreichen: 1 Ei

Topfen, Margarine, Salz und Mehl in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten und für einige Stunden in den Kühlschrank geben. Bei mir war er nur eine Stunde im Kühlschrank und noch recht weich.

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden (Tanja reibt sie). Mit Zucker, Zitronensaft und Zimt vermischen. Den Teig in zwei Hälften teilen und die erste Hälfte auf einer mit Mehl bestaubten Arbeitsfläche ausrollen und dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Äpfel darauf verteilen (den Rand freilassen).


Die zweite Teighälfte ausrollen und auf die Äpfel legen, den Rand fest andrücken. Mit dem verquirlten Ei bestreichen. Tanja bäckt ihren Apfelschlangel bei 180 Grad etwa 40-45 Minuten. Mein Miele-Backofen hat eine "Intensivbacken"-Einstellung bei der saftige Obststrudel und dergleichen besser durchbacken sollen.

Ich hab also meinen Apfelschlangel in das nicht vorgeheizte Backrohr auf der untersten Schiene bei 170 Grad "Intensivbacken" 50 Minuten lang gebacken - nach 30 Minuten hab ich ihn mit Alufolie abgedeckt.


Etwa eine halbe Stunde bevor der Besuch kam, habe ich den Schlingel in die Wärmelade gestellt und so konnte ich ihn lauwarm mit Staubzucker obendrauf servieren. 

Sehr gut war er! :-)

1 Kommentar:

tanja bäckt hat gesagt…

schön, dass er geschmeckt hat! das mit stückchen muss ich auch mal probieren! :-)

lg, tanja