Samstag, 29. Juni 2013

Fruchtige Mohntorte


Zutaten Teig:
100 g weiche Butter, 50 g Staubzucker, 4 Eidotter, 150 g geriebener Mohn, 70 g geriebene (Hasel)nüsse, 4 Eiklar, 90 g Kristallzucker, 1 Prise Zimt

Butter, Staubzucker und Dotter schaumig rühren. Mohn, Nüsse und Zimt und den mit Kristallzucker geschlagenen Schnee unterrühren (Eiklar fast steif schlagen und dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen). Bei 150 Grad O/U 50 Minuten im vorgeheizten Rohr backen lassen. Auskühlen lassen (eventuell schon am Vortag backen).

Zutaten Belag:
250 g Magertopfen, 250 g Sauerrahm, 250 g Schlagobers (geschlagen), 100 g Staubzucker, Saft einer Zitrone, 1 P. Vanillezucker, 5 Blatt Gelatine

Topfen, Sauerrahm, Staubzucker und Vanillezucker im Mixer verrühren. Gelatine einweichen, ausdrücken und in heißem Zitronensaft auflösen und untermischen. Dann das steif geschlagene Schlagobers unterheben. Auf den gut ausgekühlten Tortenboden gießen und in den Kühlschrank stellen.


Zutaten Glasur:
250 g Erdbeeren, 1 EL Staubzucker, 3 Blatt Gelatine, Cointreau

Erdbeeren pürieren und den Staubzucker dazugeben. Gelatine einweichen, ausdrücken und in heißem Cointreau auflösen und untermischen. Dünn auf den Tortenbelag aufstreichen und nochmals kühl stellen. (Ein paar Stunden sollen es insgesamt schon sein).


Quelle: http://kochshooting.blogspot.co.at/2013/02/love-is-all-around-happy-valentine.html oder auch http://www.kochecke.at/rezept/himbeer-mohntorte

Donnerstag, 27. Juni 2013

Die Abenteuer des Joel Spazierer

von Michael Köhlmeier.


Ja ja ... der Joel, der hat Sachen erlebt. Unsympathischer Typ und teilweise wirklich zache Geschichten beliebig aneinander gereiht.

Dienstag, 25. Juni 2013

Erdbeersorbet

Man nehme:
150 ml Wasser, 160 g Zucker, Zitronenschale von 1/2 unbehandelten Zitrone, 500 g Erdbeeren

Wasser mit Zucker und Zitronenschale in einen kleinen Topf geben, zum Kochen bringen und bei starker Hitze etwa 5 Min. ohne Deckel kochen lassen (ergibt etwa 100 ml Sirup). Den Sirup erkalten lassen. Dann Zitronenschale entfernen. Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden. Die Erdbeeren mit dem Sirup in einen hohen Rührbecher geben und mit einem Pürierstab pürieren.


Für ca. 40 Minuten in die Eismaschine geben. Vor dem Servieren kurz antauen lassen.


Quelle: Dr. Oetker

Sonntag, 23. Juni 2013

Buschenschank Aigner

Ein Sonntagabend-letzterUrlaubstag-Durchhänger, was tun?

Schnell gegoogelt und eine Liste der Heurigen in der Umgebung gefunden. Wir haben uns für die Buschenschank Aigner in Stockerau entschieden - eine sehr gute Wahl!


Die Fleisch-Käseplatte hat sehr gut geschmeckt und der Weißburgunder auch. Die Bedienung ist sehr freundlich und flott.


Die Gelsen sind momentan abartig, sobald man rausgeht wird man von Schwärmen umzingelt und gestochen. Wir haben uns vorm Heurigenbesuch eingesprüht, das hat etwas geholfen, aber wirklich angenehm ist das draußen sitzen nicht.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Heurigentour

Bei unseren Spaziergängen am Bisamberg sind wir immer wieder mal bei der Buschenschank Langer vorbeigekommen, heute sind wir auch reingegangen. Die Aussicht ist der Knaller.


Das Lokal ist .. urig .. der Garten spitze und es gibt nur Selbstbedienung. Das ist wohl bei Heurigen in Wien und um Wien so üblich, ich mag das gar nicht. Zuerst bei den Getränken anstellen - zahlen, beim Essen anstellen - zahlen - mühsam.


Die Aufstrichbrote waren sehr gut und die Senfgurke auch. ;-)

Irgendwie wars dann aber doch nicht ganz so gemütlich deshalb sind wir in Bisamberg noch ins Weingut Langes gekracht.


Die Bedienung war etwas resch (wurde dann aber besser). Die Speisekarte gibts nicht auf Papier sondern auf einer Tafel (auf der leider auch nicht alles steht - nuja). Der lauwarme Ziegenkäse mit Nüssen und Honig war sehr gut, der Wein auch.


Mittwoch, 19. Juni 2013

Pizzeria Flora

Die Pizzeria Flora ist eigentlich mehr ein Imbisslokal. Zum Bestellen ok, reinsetzen würde ich mich nicht.


Die Pizzen sind gut. Ein bisschen zuviel Käse, dafür frische Champignons!


Die Küche wird montiert!

Für alle Neugierigen ein brandaktuelles Foto der Küchenmontage.


Der Backofen und die Wärmelade kommen leider erst später - hoffentlich am Freitag - da sag ich jetzt nicht mehr dazu sonst krieg ich gleich wieder *solcheKabeln* grrrr ;-)

Dienstag, 18. Juni 2013

Burgtaverne Kreuzenstein

Die Burg ist lässig ..


.. die Aussicht nett ..


... und das Essen ist auch in Ordnung.


Die Bedienung in der Burgtaverne Kreuzenstein ist sehr freundlich und trägt mittelalterliches Gewand - wers braucht. ;-)

Montag, 17. Juni 2013

Schmerl und Asia

Normalerweise essen wir im Asia Cooking immer das gleiche, dieses Mal haben wir was anderes probiert.


Auch sehr gut, aber beim nächsten Mal gibts wieder das Übliche.

Beim Schmerl Heurigen waren wir auch schon 2x.


Die Hausplatte ist gut, aber ein Stück Käse ist ein bisschen fad. Das "gfüde Weckerl" ist riesig. Das Speck- und Kümmelbratenbrot ist ok, aber nur mit Kren auch fad, da hätt ich gern noch ein Stück Ei oder ein halbes Gurkerl. Das Brot mit Verhackertem zum selber streichen - naja, war irgendwie fast zu wenig für ein Brot und langweilig im Geschmack.

Der Blauburgunder hat mir gar nicht geschmeckt. Das Bier schmeckt sehr gut.

Wir kommen wieder und probieren einfach alles durch. :-)

Freitag, 14. Juni 2013

Taverna Filotimo

Unser zweiter Besuch in der Taverna Filotimo. Wir sind im netten Gastgarten gesessen und das Service war dieses Mal viel besser als bei unserem ersten Besuch.

Wir haben uns eine kalte und warme Vorspeisenplatte bestellt.


Frittierte Sardellen wollten wir auch probieren und haben eine kleine Portion davon bestellt. Die hätten eine Spur knuspriger sein können, aber die isst man sowieso am besten direkt am Meer. ;-)


Dazu gabs Pita mit Knoblauch. Eine gute Mischung, wir waren danach pappsatt.
Wir kommen wieder! :-)

Donnerstag, 13. Juni 2013

Wir ziehen um ...

... in eine neue große Wohnung. Eingerichtet ist sie auch schon ... ;-)


... das erste Mittagessen haben wir auf unserer Terrasse genossen. :-)


Sonntag, 9. Juni 2013

Spargel Quiche

Für 1 Tarteform mit 28 cm Durchmesser:
250 g glattes Mehl, 120 g Magertopfen, 120 g zimmerwarme Butter, 1 Ei, 1/2 TL Salz, getrocknete Erbsen zum Blindbacken

500 g grüner Spargel, Salz, 3 Eier, 150 ml Schlagobers, Muskatnuss, 50 g geriebener Emmentaler, Pfeffer

Mehl, Magertopfen, weiche Butter, Ei und Salz in einer Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad O/U vorheizen. Quicheform fetten. Den Teig ausrollen und in die Form geben. Mehrmals mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier auslegen und die Erbsen einfüllen. Im vorgeheizten Backofen, 2. Schiene von unten 15 Minuten backen (würd auch noch länger gehen).


Den Spargel waschen und die Enden abschneiden. Eier, Schlagobers, Salz und 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss fein mixen.


Den Spargel auf dem Teig verteilen und die Eier/Schlagobersmischung darübergießen. Die Quiche mit dem Emmentaler bestreuen, mit Pfeffer würzen und für ca. 30 Minuten bei 175 Grad backen.


Das Rezept ist aus "Der große LAFER".

Der Mürbteig mit Topfen hat mir sehr gut geschmeckt, luftig nicht so fest wie der normale Mürbteig. Die Quiche war gut, aber geschmacklich eher fad.

Samstag, 8. Juni 2013

Den Nasenweg rauf

Die Wettervorhersage war nicht ganz eindeutig, deshalb wollten wir nicht weit fahren. Der Gatte hat ein paar Caches am Kahlenberg rausgesucht und wir sind vom Kahlenbergerdorf über den Nasenweg ....


... auf den Leopoldsberg.


Am weiteren Weg zum Kahlenberg sind wir bei einem Kletterpark vorbeigekommen. Nur mit Mühe konnte ich den Gatten davon abhalten sofort loszuklettern. ;-)


Auf der Aussichtsplattform am Kahlenberg war die Sicht genauso diesig wie schon am Leopoldsberg.


Vor zwei Tagen wollten wir noch einheizen und heute wurde uns eingeheizt - gschwitzt hama und den ganzen Tag war kein Regen oder Gewitter in Sicht - dafür Blümchen und duftende Holundersträucher.


Netter Spaziergang.


Freitag, 7. Juni 2013

Korfu

Korfu - der andere neue Grieche in Stockerau.

Sonnig, warm und ein freier Tisch am Sparkassaplatz, direkt vor dem Lokal. Ein hektischer Opa-Kellner der uns die Speisekarte bringt und wieder weiter panisch von Tisch zu Tisch hetzt.

Nach 15-20 Minuten konnten wir endlich Bier, eine Grill- und eine Zorbasplatte bestellen. Nach weiteren 10 Minuten kam endlich das Bier. Die Fleischplatten etwas später.

Fleisch und Beilagen schmecken gut, der Salat ist versalzen. Das ungefragt gebrachte Brot haben wir nicht gegessen.


Ein gratis Dessert - Germteigbällchen mit Honig, Zimt und Vanilleeis haben wir auch bekommen, das schmeckt schon sehr lecker. Gratis Ouzo haben wir nicht bekommen, die anderen schon.


Der Service ist wirklich unter aller Kanone. Mehrere durchgeschwitzte ältere Herren, die einem kaum verstehen und panisch zwischen den Tischen laufen. Viele Gäste haben sich selbst Besteck holen müssen, einige sind einfach ohne zu bestellen wieder gegangen. Die Wartezeiten gehen auch gar nicht.

Bei der Rechnung haben wir uns auch gewundert, für die Grillplatten wurde jeweils um 1,- EUR mehr verrechnet als in der Karte steht. Gesagt habe ich nichts, ich glaub das wär zu kompliziert geworden. Das war auch das allererste Mal in einem Restaurant, dass ich kein Trinkgeld gegeben habe.

Da werden wir nicht mehr hingehen.

Mittwoch, 5. Juni 2013

Pffff ....

... nicht viel passiert in den letzten Tagen.
... auf jeden Fall nichts Neues ausprobiert.


Der häufigst gesagte Satz der letzten Tage: "i bin scho soooooo gspannt!" :-))

Samstag, 1. Juni 2013

St. Martins Therme

Eigentlich wollten wir am verlängerten Wochenende in Windischgarsten wandern. Die Wettervorhersage war aber ganz ganz schrecklich, deshalb haben wir ein Zimmer in der St. Martins Therme reserviert.


Diese Idee hatten auch viele andere .. sehr viele andere .. ein ruhiges Plätzchen war kaum zu finden. Das Abendessen war - wie schon letztes Mal - sehr gut und das Servicepersonal sehr aufmerksam.



Geschlafen hab ich sehr schlecht, die Matratzen waren viel zu weich. Ich schlaf in Hotels eigentlich immer schlecht, daher sind Urlaube für mich eigentlich gar nicht so erholsam. ;-)

... und irgendwie. .. waren Thermenurlaube früher ... anders ... besser ... jetzt wird mir schnell fad ... die anderen Leute nerven ... ja, man hörts auch wenn geflüstert wird und das ist manchmal noch nerviger als lautes Reden! ... und diese Kinder, furchtbar ... und überhaupt! ;-)

Ich glaub ich werd wieder entspannter sein, wenn der Umzug vorbei ist. :-)