Montag, 13. Juni 2011

Der letzte Tag im Waldviertel

Sollte ich auch noch was zum Gasthof Seidl sagen? Das Zimmer war sauber und geruchlos (sehr wichtig!), das Bad sehr schön und neu (vielleicht eine Spur zu klein). Das Fenster ging leider direkt auf die Straße nach Arbesbach raus, deshalb wars nicht ganz leise - was aber sowieso wurscht war, weil man vom Nebenzimmer die Flöhe husten hörte. ;-)

Das Frühstücksbuffet war gut: Wurst, Käse, Marmelade, weiches Ei, Müslizeugs, frisches Gebäck. Die Speisekarte ist ambitioniert, das Essen konnte aber die geweckten Erwartungen nicht 100% erfüllen - was keine Beschwerde sein soll, es war ok. Die Wirtsleute sind nicht unfreundlich aber - die Angestellten durchs Lokal anzubrüllen ist irgendwie unpassend. Insgesamt bekommt man eine dem Preis angemessene Leistung.

Für heute hatten wir statt einer Wanderung einen Besuch im Bärenpark Arbesbach auf dem Programm. Naja, so Bären halt ... immerhin gratis bei der NÖ-Card. Die Ruine Arbesbach konnten wir uns leider nicht anschauen, weil ein Kirtag in Arbesbach stattfand und wir keinen Parkplatz fanden. Stattdessen haben wir uns dann noch ein paar Gesteinsformationen wie den Opferstein, die Weltkugel und die Steinpyramide angeschaut.


Ein wirklich schönes Wochenende, auch wenn das Wetter nicht 100% gepasst hat, aber die wunderschöne Landschaft mit den verschiedenen Farben und Blüten macht das wett.

Mehr Fotos und die Wanderrouten gibt's wie immer im Picasa-Album.

Kommentare:

Evi hat gesagt…

Die Steinpyramide wurde garantiert von ausgewanderteren Inkas gebaut ... erinnert ein wenig an Machu Picchu ;)

Birgit hat gesagt…

Oder Machu Picchu wurde von ausgwanderten Waldviertlern gebaut! *g*