Donnerstag, 31. März 2011

Kartoffel Spinat Gratin

Zutaten für 2 Personen

400 g Kartoffeln, 200 g Spinat, 1 EL Mehl, 1-2 TL Butter, Muskatnuss, 1/2 Bund Frühlingszwiebel, etwa 350 ml Milch, etwa 100 g geriebener Emmentaler, Salz, Pfeffer


Kartoffeln kochen und am besten auskühlen lassen. Spinat auftauen, ausdrücken und kleinschneiden. Frühlingszwiebel klein schneiden und in Butter anschwitzen. Mehl dazugeben und kurz unterrühren, mit Milch aufgießen, salzen, pfeffern und köcheln lassen. Die Hälfte des Emmentalers unterrühren.

Backofen vorheizen auf 180 Grad. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Auflaufform ölen. Nun abwechselnd Kartoffeln, Spinat und Sauce einschichten. Zuletzt eine Schicht Kartoffeln und darüber den Rest Emmentaler. Im Backofen etwa 30 Minuten backen, bis der Käse braun ist und mit Paradeisersalat servieren.

Impressum

Sonja Paul
Stockerau

Mittwoch, 30. März 2011

Geflügel Currysalat

Eigentlich heißt der Salat "Hühner Currysalat", aber leider gabs beim Merkur wieder mal keine Hühnerbrust, deshalb mit Pute. Ich weiß nicht wie oft ich mich schon darüber geärgert habe, entweder es gibt gar keine Hühnerbrust oder nur Großpackungen.

Hier die Zutaten für den Salat:
1 Hühnerbrust (oder etwa 250 g Pute), 2 Karotten, 2 Stangen Sellerie, 1 halber Apfel, 1 P. Vogerlsalat

Dressing:
1 Becher Joghurt, 2 EL Mayonnaise, 1-2 TL Curry, 1-2 EL Essig, Salz, Pfeffer


Das Dressing anrühren. Karotten, Sellerie und Apfel klein schneiden und unterrühren. Das Fleisch klein schneiden, scharf anbraten und auch untermischen. Ganz zum Schluss den Vogerlsalat dazugeben und nochmals abschmecken.

Kommentar: Es war zwar genug, aber irgendwie ... irgendwieeeee wirds heute glaub ich noch was Süßes geben :-)

Update 21:45 Uhr: Ein kleiner süßer Snack beim Fernsehen, in nur 2 1/2 Minuten fertig. :-)

Dienstag, 29. März 2011

Bohnensalat mit Thunfisch

Zutaten für 2 Personen

1 Dose weiße Bohnen, 1 kleine Zwiebel (oder Lauch), 2-3 Tomaten, 2 Stangen Sellerie, 1 Dose Thunfisch, 1 Avocado, Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Senf


Bohnen und Thunfisch abgießen. Zwiebel oder Lauch, Tomaten, Sellerie, Avocado kleinschneiden. Alles miteinander mischen. 


Die Avocado war wieder mal ungenießbar (zu hart, zu bitter), deshalb gibts den Salat heute ohne. Der übrig gebliebene Lauch hat den Gatten zu einer kleinen Fotosession inspiriert. :-)

Montag, 28. März 2011

Quiche Lorraine

Bei Eduscho gab es letzte Woche Mini-Tarteformen, die musste ich unbedingt haben und natürlich auch den Klassiker ausprobieren: die Quiche Lorraine

Den Mürbteig habe ich gestern schon gemacht. Die Zutaten reichen für 4 Mini-Tarteformen (Durchmesser 12 cm): 125 g Mehl, 1 Prise Salz, 65 g eiskalte gewürfelte Butter, 1/2 Ei, 1-2 EL eiskalte Milch

Die Zubereitung ist keine Hexerei: alles in eine Rührschüssel, mit dem Mixer und den Knethaken solange kneten bis ein Teig entsteht. Den Teig dann mindestens eine Stunde, am besten aber über Nacht in den Kühlschrank geben.

Am nächsten Tag den Teig auswalken und in die gebutterten Förmchen geben, ein paar Mal einstechen.

Für die Füllung von 3 Tarteformen: 75 g Speck, 2 Eier, 150 ml Schlagobers, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Den Speck klein schneiden und auf dem Teig verteilen, die Ei-Schlagobers-Mischung darübergießen. 


In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben, etwa 35 Minuten backen und mit Salat servieren.


Kommentar: riecht gut, schmeckt gut - PERFEKT! :-)

Sonntag, 27. März 2011

Chocolate Crackles

Bei "Rock the kitchen" habe ich diese Schokokekse gesehen und sofort gewusst, die muss ich auf jeden Fall nachbacken.


Ich hab zum Probieren nur mal die halbe Menge gemacht und auch das Chilipulver weggelassen. Die Kekse schauen nicht nur gut aus, sie schmecken auch seeehr schokoladig und gut!

und der ....

wartet im Kühlschrank auf morgen Abend ;-)

Dorfwirtshaus-Einerlei

Heute waren wir zu Mittag im Gasthaus "Stefanshof" in Ziersdorf.


Die Leberknödelsuppe war sehr mild gewürzt, das Knödel hart. Das Grillkotelett mit lauwarmem, ungewürztem Fertigtiefkühlgemüse, die Pommes waren perfekt. ;-)

Wieder ein Wirtshaus, wo man hingeht, zwar satt wird aber sich danach denkt, wenn man Qualität haben will kocht man lieber daheim.

Samstag, 26. März 2011

Maronen-Gulasch

Seit kurzem lese ich das "Schöner Tag noch!"-Blog und habe da auch dieses wunderbare Maronen-Gulasch Rezept gefunden. Danke! :-)


Ich habe das Gulasch im Schmortopf im Backofen bei 180 Grad 2 Stunden lang geschmort. Beim nächsten Mal würde ich die Karotten schon zu Beginn reingeben. Lauch, Zwiebel und Maroni erst wie im Rezept angegeben die letzten 15 Minuten. Die Maroni würde ich auch im Ganzen lassen, sonst gibts nur Maronibrösel und man schmeckts gar nicht richtig raus.

Dazu gabs Bandnudeln, Baguette würde aber auch hervorragend zum Sauce tunken passen.

Freitag, 25. März 2011

Käse!

Ich könnt mich eingraben in den Rougette Ofenkäse!


Ein Baguette, Mixed Pickles und Rotwein - das perfekte Essen ... und jetzt gemütlich vorm Fernseher einschlafen. Gibts was schöneres?

Donnerstag, 24. März 2011

Asia Gourmet Tempel

In Stockerau gibt es ein neues Lokal, einen Asia-Gourmet-Tempel!
Das klingt doch (bis auf die eigene Kinder-Ess-Ecke und den Family-Bereich) ganz gut. ;-) 


Heute war es soweit. Wir haben uns einen Tisch im Nichtraucherteil, gleich neben der Küche und dem Kinderspielbereich ausgesucht. Der Boden und der Sessel haben gepickt, aber ok - ist halt so direkt neben der Küche. Es gibt Buffet, Sushi, Mongolisches Barbecue (frisch zubereitet) und das typische Chinesenzeugs.


Wir haben uns für eine Bento Box entschieden. Die Misosuppe war lasch gewürzt, der Krautsalat war würzig und scharf. Mein Rindfleisch koreanisch war sehr gut gewürzt, aber leider das Fleisch sehr zach. Die Teigtaschen haben mir gut geschmeckt, das Sushi war nicht gut. Der Gatte hatte Thunfisch Teppanyaki und war sehr zufrieden damit.


Fazit: Es war alles essbar, aber wie bei vielen Chinarestaurants: Quantität statt Qualität. ABER die Bedienung war sehr nett und freundlich!

Anmerkung 25. Juni 2012: Den Gourmet-Tempel gibts nicht mehr, jetzt ist es ein Heuriger (der erst verkostet werden muss) 

Mittwoch, 23. März 2011

Fischcurry

Zutaten für 2 Personen

1/2 Stange Lauch, 2 Karotten, 1 Brokkoli, 1-2 TL Currypaste, ein Stück Ingwer oder Pulver, 1/2 Dose Kokosmilch (oder ein kleines Packerl), etwa 150 g Fisch (Pangasius, Lachs), Saft von einer halben Zitrone, 100 g Reis


Den Reis nach Packungsanweisung kochen.
Lauch, Brokkoli und Karotten andünsten. Currypaste und Ingwer dazu. Mit Kokosmilch und Wasser aufgießen. Das ganze ein paar Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Den Fisch in kleine Stücke schneiden, in das Gemüse legen und garen.


Quelle: modifiziert nach einem Rezept von Sasha Walleczek aus "Die Walleczek Methode - Das Kochbuch"

Kommentar: Ich esse gerne geräucherten Lachs, aber gebratenen oder gekochten Lachs muss ich nicht haben. Eigentlich könnte man dieses Curry auch ohne Fisch und nur mit Gemüse essen.


Dienstag, 22. März 2011

Spaghetti

.. gibts bei uns hauptsächlich mit "rotem Pesto". Das "Pesto Rosso" vom Hofer oder das "Pesto Pomodoro" vom Merkur. Die Nudeln sind schnell gekocht, mit dem Pesto vermischt, frischen Parmesan drüber und dazu grünen Salat. Passt!

Montag, 21. März 2011

Fleischpflanzerl

Faschierte Laibchen gibts ja auf viele Arten, aber ich hab sie am liebsten wie der Schuhbeck sie macht.

Zutaten für 2 Personen
40 g Toastbrot, 60 ml lauwarme Milch, 1 kleine Zwiebel, 1 EL Butter, 250 g gemischtes Faschiertes, Salz, 1 EL Petersilie - frisch geschnitten, 1/2 TL getrockneter Majoran, 1 Ei, 1 EL scharfer Senf, frischgeriebene Muskatnuss, abgeriebene Zitronenschale, Pfeffer

Kartoffelpüree: ca. 500 g Kartoffeln, ca. 100 ml heiße Milch, Salz, Muskatnuss

Zubereitung
Das Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit der warmen Milch übergießen, mit einem Löffel gut durchmischen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten, dürfen nicht Farbe nehmen.

Faschiertes in eine Schüssel geben und salzen. Toastbrot, Zwiebel, Petersilie, Majoran, Ei, Senf, Muskatnuss, Zitronenschale und Pfeffer dazufügen und alles gut vermischen. Kleine Bällchen daraus formen und leicht flach drücken. Die Fleischpflanzerl in einer Pfanne im heißen Öl bei mittlerer Hitze auf der Unterseite langsam braun braten. Die Fleischpflanzerl wenden und auch die andere Seite braun braten.

Für das Kartoffelpüree die Kartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und etwa 10 Minuten kochen. Abseihen, zerstampfen und mit heißer Milch verrühren.


Pflanzerl mit Kartoffelpüree und grünem Salat servieren.

Nusshörnchen

Mürbeteig
90 g zimmerwarme Butter, 90 g Kristallzucker, 1 TL Vanillezucker, 1/2 TL Zitronenabrieb, 1 Prise Salz, 1 Ei, 180 g Mehl, 1 Msp. Backpulver

Füllung
50 g Marzipanrohmasse, 30 g Kristallzucker, 1 Prise Zimt, 2 Eiweiß, 30 g fein gemahlene Zwiebackbrösel, 60 g fein gemahlene Haselnüsse


Für den Mürbteig alle Zutaten mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt legen (besser mehrere Stunden oder über Nacht).

Für die Füllung alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit einer Gabel mischen und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einer Teigrolle zu einem Rechteck (ca. 24 × 30 cm) ausrollen. Dann in 12 × 6 cm große Rechtecke einteilen. Die Füllung mit Hilfe eines kleinen Löffels abstechen, mit den Fingern eine passende "Wurst" formen, auf den Teig legen und einrollen. Die Enden zusammendrücken und leicht spitz rollen.

Die Nusshörnchen c-förmig mit der Naht nach unten auf das vorbereitete Backblech legen und mit dem übrig gebliebenen Eidotter bestreichen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen. Anschließend die Hörnchen auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Quelle: Meine Backrezepte für jeden Tag

Kommentar: Der Teig war beim zweiten Mal ausrollen geschmeidiger, da hat wohl ein bisschen Mehl gefehlt. Die Backzeit war nur mit 15 Minuten angegeben, ich hab sie auf 25 Minuten verlängert.

Limettenstangerl

.. die hat der Spar in Stockerau in der Manhartstraße. Blätter- oder Plunderteig mit einer nicht aufdringlichen Limettencreme.

Schmeckt ausgezeichnet!

Sonntag, 20. März 2011

Magic Forest

Da die Wetteraussichten für heute nicht so besonders waren, haben wir uns für einen Spaziergang in der Nähe entschieden, der sich mit der Cacheserie "Magic Forest" verbinden ließ. So lernten wir auch einen neuen und sehr abwechslungsreichen Teil der Au kennen. Insgesamt gings etwa 3 Stunden über knapp 10 km.

Samstag, 19. März 2011

Das fast perfekte Dinner

Oft kommts nicht vor, aber wir hatten diesen Samstag abend zwei liebe Freunde als Gäste zum Essen. Da wir alle fleißige Zuseher der Sendung "Das perfekte Dinner" auf VOX sind, wurden natürlich drei Gänge aufgetischt.


Die Masse für die Vanilleeiscreme nach einem Rezept von Johann Lafer und das Kirschenkompott haben wir schon am Freitag vorbereitet.


Heute gings dann erst mal mit einer langen Einkaufsliste weiter. Wieder zuhause wollten wir uns an Hippenkörbchen versuchen, das ist uns leider nicht gelungen - Fotos von den verschiedenen Hippenleichen und Fehlversuchen gibt es nicht - sonst wär die Kamera noch beim Fenster rausgeflogen. ;-)

Weiter gings mit dem Boeuf Bourguignon in Anlehnung an ein Rezept von Julia Child. Da gabs jede Menge zu schnippeln und anzubraten und es hat zu Mittag schon mal 1 1/2 Stunden im Ofen geschmurgelt. Am späten Nachmittag kamen dann noch Champignons und Schalotten dazu und der Topf war noch eine weitere Stunde im Rohr.


Die Masse für die Schokoküchlein war dann auch noch schnell gemacht und in die Silikonmuffinformen gefüllt. In der Zwischenzeit hat auch die Eismaschine fleißig gerührt und das Eis war nach einer halben Stunde fertig.


Am Nachmittag haben wir dann noch schnell ein paar Baguettes gebacken, und kurz vorm Eintreffen der Gäste den Flammkuchen vorbereitet.


Jetzt war dann endlich Zeit die Früchte der Arbeit zu genießen und einen lustigen und unterhaltsamen Abend zu verbringen. Die Gäste hatten einen guten Appetit mitgebracht und vom Boeuf ist wie man sieht nicht viel übrig geblieben. Das Dessert ist auch hervorragend angekommen. :-)


Schön wars und danke für die 10 Punkte!

Freitag, 18. März 2011

Reisfleisch vom Hühnerbrustfilet

.. ein laktosefreies sehr schmackhaftes Chef Menü, ohne Zusatz von Konservierungsmittel und Geschmacksverstärkern. Und tatsächlich: die Zutatenliste kommt ohne eine einzige E-Nummer aus.

Donnerstag, 17. März 2011

Weinviertler Heuriger

Der Weinviertler Heurige in Hollabrunn ist im Sommer angenehmer als im Winter - zumindest heute wars überheizt und verraucht.



Das Essen und der Wein sind aber auf jeden Fall gut und günstig. Im Unterschied zu anderen Heurigen gibt es hier auch kleine warme Speisen und Bier.